In diesem Frühjahr hatten wir uns die Renovierung unseres ersten Ferienhauses in Glowe vorgenommen. Trotzdem sind wir zweimal nach Lancken gefahren – eigentlich sogar dreimal. Denn beim ersten Versuch mussten wir vor Starvitz umgekehren, da durch starke Schneeverwehungen auf der Straße kein Durchkommen war. Beim zweiten Mal mussten wir trotz Sturm mit starken Orkanböen zum Haus, weil die Bitumenschindeln unserer Gartenhütte diesem Wetter nicht standhielten und gesichert werden mussten. Das war natürlich „Abenteuer pur“ und wir waren froh, als wir wieder wohlbehalten in die warme Stube nach Glowe zurückkehren konnten. Beim letzten Besuch in Lancken wollten wir uns anschauen, was Sturm und Schnee alles angerichtet haben und was sich sonst noch so in Lancken getan hat.